Verhaltensbiologie & Führung

Unsichtbare Gefahren werden unterschätzt: Absaugen von geistigen Eigentum im Unternehmen

| Keine Kommentare

Alphas im Unternehmen habe große Angst vor Diebstahl: Kundendaten, Know-how zu Produkten oder besonderen Verfahren oder geistiges Eigentum.

Prognosen
Der Fallstrick:

Eins ist klar: Je mehr digitalisiert wird, desto leichter wird es sein, diese Daten unsichtbar abzusaugen.

Früher war das Speichern von Daten „von außen sichtbar“, da konnten Sie Spulen und Köpfe der Datenträger sehen und die Computer ratterten hörbar, wenn sie speicherten. Heute läuft das alles unsichtbar im Hintergrund.

Wir merken gar nicht, wenn gerade Daten gespeichert oder abgesaugt werden.

Was passiert beim Menschen?

Natürlich tun die Unternehmen eine Menge für die IT-Sicherheit, wie zum Beispiel das Nutzen von Firewalls, Virenscanner, verschlüsselte Datenübertragung und Zugriffsrechte.

Doch das sorgt für ein falsches Sicherheitsgefühl.

Der „digitale Mensch“ geht im Alltag sehr sorglos mit Daten und Interna um:

  • Er nutzt öffentliche Netze, wie der Business-Lounge am Flughafen. Gerade in der Lounge sind besonders attraktive geheime Daten von Unternehmen, die so von einem Gerät zum anderen wandern. Ein Eldorado für Hacker.
  • Soziale Plattformen, wie Facebook, WeChat, WhatsApp gehören zum privaten und zum Businessalltag ganz selbstverständlich dazu. Sogar innerhalb firmeninterner Gruppen wird sich dort fleißig ausgetauscht oder gleich mit Kunden im Detail kommunizieren. Wir sind ja unter uns und nehmen gar nicht mehr wahr, dass jeder Tastatur-Anschlag als unsichtbare Daten bei diesen Anbietern gespeichert wird.
  • Wie praktisch ist das Arbeiten in der Cloud! Und weil es so praktisch ist, von überall auf die Daten zuzugreifen, haben Firmen keine Hemmungen, ihr gesamtes Know-how in die Cloud zu packen.
    Cloudlösungen auf fremden Servern spart natürlich Geld. Nur: Auf dem Weg in die Cloud und zurück gibt es viele unsichtbare Möglichkeiten ihr geistiges Eigentum abzugreifen. Jeder fremde Cloudbetreiber hat andere egoistische Ziele als Sie. Selbst die NSA wurde schon gehackt und die Enthüllungen vom Whistleblower Edward Snwoden, der aufgezeigt hat, was alles von anderen Ländern abgesaugt werden kann. Nicht umsonst greifen Geheimdienste bei wichtigen Dingen wieder zu Stift und Papier.
  • Mittlerweilen sind manche so vertraut mit unsichtbaren Daten, das sie sogar via Handy laut und für alle hörbar über Ideen, Strategien und Kundenprojekte reden. Auf das kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Wir verlieren in der unsichtbaren Welt von Daten das Gespür für Gefahr! Das machen doch alle und das ist schon nicht so gefährlich, wir können uns sowieso nicht dafür schützen. Das ist der Lemminge-Effekt. Es ist blauäuig und saugefährlich! Big Data erfordert Big Security und das hat seinen Preis.

Wenn Ihnen Ihr geistiges Eigentum wirklich wichtig ist, dann machen Sie ein kräftiges Budget frei für kreative IT-Abwehrstrategien. Holen Sie sich da die besten Leute ins Boot, das wird sich langfristig auszahlen.

Agil ohne Planung
Das ist ein weiterführender Online Artikel zu meinem Buch:

Agil ohne Planung
Wie Unternehmen von der Natur lernen können
Menschen planen wie wild. Die Natur macht einfach.

Passend zum Buch meine Keynotes und Seminare:

PDF – Handelsblatt Interview „Die Natur plant nicht!“

Die Natur plant nicht und ist agiler als jedes Unternehmen

Autor: Dr. Barbara Niedner

Als Verhaltensbiologin und Führungskräftetrainerin in namhaften Unternehmen bringe ich die Prinzipien der Natur, die sich über Millionen von Jahren agil wandlungsfähig angepasst hat, in die digitale Ära.

Schreibe einen Kommentar