Dr. Barbara Niedner

Verhaltensbiologie & Führung

Prognosen sind nicht mehr als eine Orientierungshilfe

Experten wollen uns immer wieder weismachen, dass sie gute Prognosen stellen können und welche Chance Sie verpassen, wenn Sie das nicht nutzen, der Wettbewerber jedoch schon.

Agil ohne Planung
Der Fallstrick:

Prognosen von bekannten Menschen haben für uns einen höheren Wert als die von No-Names. Das ist wie mit Marken, die uns bekannt sind: denen vertrauen wir mehr. Der Psychologieprofessor und Politikwissenschaftler Philip E. Tetlock stellte in seinen Studien fest, dass gerade die Prognosen von selbstbewussten, bekannten Experten besonders schlecht sind. Und dass es Menschen gibt, die auf bescheidene Art bessere Prognosen stellen können.

Für Herrn Tetlock hängt das von der Denkweise der Personen ab. Einige seiner Tipps, wie wir bessere Prognosen stellen, passen sehr gut zu meinem Ansatz, gute Bauchentscheidungen zu treffen, ohne sich voreilig auf falsche Fährten leiten zu lassen (mehr dazu in meinem Buch Agil ohne Planung).

Sein Buchtitel „Superforecasting“ ist schon ein wenig provozierend. Fordert er etwa noch mehr Prognosen oder die Super-Prognose der Prognose?

Nein, das tut er nicht. Er zeigt sehr deutlich auf, wie viel Geld mit unseriösen Prognosen verdient wird, die nicht mehr wert sind als der reine Zufall. Eins ist klar: Sie können mit Glück einen Volltreffer erzielen beziehungsweise mit Pech voll danebenliegen.

Am Ende stellt Tetlock zehn Gebote für gute Prognosen auf und ergänzt:

11. Sehen Sie die Gebote nicht als Gebote an,

… wo er für mich sehr versöhnlich schreibt:

„In einer Welt, in der nichts sicher ist und sich kein Ereignis exakt wiederholt, können wir nicht mehr als Orientierungshilfe geben.“

Herr Tetlock fordert, mit wissenschaftlichen Methoden die Wirksamkeit der Prognosen im Nachhinein zu messen. Warum wird das an den Aktienmärkten, wo täglich Experten wiederholend Vorhersagen abgeben, nicht getan? Verständlich! Als Alpha mögen Sie es ebenfalls nicht so gerne, zu erfahren, dass eventuell eine Hilfskraft die Entwicklung besser vorhersehen kann, als Sie selbst.

In Unternehmen ist es sehr viel schwieriger als an der Börse, die Wirksamkeit von Prognosen zu überprüfen. Zusätzlich ist es mit hohem Aufwand, Kosten und Zeit verbunden. Im rasanten Wandel der Digitalisierung bremst das schnelles, agiles Handeln aus.

  • Superforecasting: Die Kunst der richtigen Prognosen von Philip E. Tetlock und Dan Gardner

Agil ohne Planung
Das ist ein weiterführender Online Artikel zu meinem Buch:

Agil ohne Planung
Wie Unternehmen von der Natur lernen können
Menschen planen wie wild. Die Natur macht einfach.

Passend zum Buch meine Keynotes und Seminare:

PDF – Handelsblatt Interview “Die Natur plant nicht!”

Die Natur plant nicht und ist agiler als jedes Unternehmen

Autor: Dr. Barbara Niedner

Als Verhaltensbiologin und Führungskräftetrainerin in namhaften Unternehmen bringe ich die Prinzipien der Natur, die sich über Millionen von Jahren agil wandlungsfähig angepasst hat, in die digitale Ära.