Dr. Barbara Niedner

Verhaltensbiologie & Führung

Seminar Motivation: Multitasking oder Lust auf Neues

Ein Beitrag über Multitasking im Internet Mythos Multitasking

Ist unser Gehirn damit grundsätzlich überfordert? Kann unser Nervenzentrum mit der technologischen Entwicklung mithalten? Oder treibt im Gegenteil die Infoflut das Gehirn zu immer neuen Höchstleistungen an?

Marcel Just ein amerikanischer Psychologe Center for Cognitive Brain Imaging hat die Aktivität im Gehirn gescannt (Spiegel 11. August 2008).  Das Ergebnis:

  • Bei gleichzeitiger Mehrfachbelastung wird das Gehirn nicht schneller, sondern langsamer
  • Wir haben einfach nicht genügend Ressourcen, um zwei Aufgaben gleichzeitig gleich gut zu erfüllen, wenn wir es trotzdem tun, sinkt unsere Gehirnleistung um 40 Prozent.

Auch schütten wir keine Glückshormone aus und erleben keine Lust auf Neues,  wenn wir getrieben viele Dinge gleichzeitig tun Multitasking oder Lust auf Neues.

Mihaly Csikszentmihalyi beschreibt den Flow  – das völlige Aufgehen in einer Tätigkeit. Konzentration auf eine Sache und das Vertieft sein stehen hier für das Glücksgefühl Flow. Der Hirnforscher Prof. Wolf Singer betrachtet Multitasking, bei dem man fünf Dinge gleichzeitig tut, als “pathologische Tasksharing” und Prof. Ernst Pöppel sagt:

Multitasking geht nicht. Wir glauben zwar, mehrere Dinge parallel bearbeiten zu können. Was aber tatsächlich passiert, ist, dass wir alles nacheinander erledigen. D.h. unser Hirn richtet seine Aufmerksamkeit erst auf einen Vorgang, wechselt dann schnell zum nächsten und wieder zurück. Insofern ist Multitasking die Fähigkeit, schnell zwischen einzelnen Tätigkeiten wechseln zu können.

Arbeiten wir dann in der Multitasking Welt noch effizient?

Vom Mythos Multitasking können wir uns also bald verabschieden …, arbeiten nicht diejenigen effizient, die möglichst viel möglichst gleichzeitig erledigen, sondern diejenigen, die sich auf eine Aufgabe nach der anderen konzentrieren.
Mythos Multitasking

Autor: Dr. Barbara Niedner

Als Verhaltensbiologin und Führungskräftetrainerin in namhaften Unternehmen bringe ich die Prinzipien der Natur, die sich über Millionen von Jahren agil wandlungsfähig angepasst hat, in die digitale Ära.